Ulrich Helmichs Biologie-Lexikon

Strukturproteine

Strukturproteine sind langgestreckte, manchmal sogar faserartige Proteine. Kollagen und Keratin sind gute Beispiele für Strukturproteine. Aus Kollagen bestehen vor allem Sehnen, Bänder, Knorpel und Knochen, auch die Zähne, während Keratin Hauptbestandteil von Haaren und Nägeln ist, bei Tieren bestehen auch die Krallen, Klauen, Hufe und Hörner zum Großteil aus Keratin, bei den Vögeln auch die Federn und bei den Reptilien die Hornschuppen.

Oft werden auch die Bewegungsproteine bzw. Motorproteine wie Action, Myosin etc. zu den Strukturproteinen gezählt.