Ulrich Helmichs Biologie-Lexikon

Antikörper

Antikörper sind kleine Proteine, die von den Zellen des Immunsystems gebildet werden. Sie heften sich nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip an spezifische Moleküle (sogenannte Antigene) von Krankheitserregern, beispielsweise Bakterien oder Viren. Antikörper führen dann zu einer Verklumpung der Fremdkörper, so dass diese von den Fresszellen und Killerzellen des Immunsystems unschädlich gemacht werden können.